EN FR IT SP P SRB

Beratung & Therapie

Betroffene

Erwachsene

Individuelle Beratung/Therapie
Gruppenangebote
Ärztliche Sprechstunde
Ambulanter Alkoholentzug

Jugendliche

Individuelle Beratung/Therapie
Gruppenangebote

Angehörige

Partner/innen & Nahestehende

Individuelle Beratung
Gruppenangebote

Eltern

Was können Sie tun?
Wie schützen Sie Ihr(e) Kind(er)?
Gruppenangebot Kinder & Jugendliche

Kinder & Jugendliche

Was kannst Du tun?
Gruppenangebot Kinder & Jugendliche

Zuweisende Fachpersonen

Fortbildung & Coaching

Fach- und Führungspersonen

Fortbildungen
Coaching
Fallbesprechung

Organisationen

Prozessbegleitung
Massgeschneiderte Fortbildung

Substanzen & Verhalten

Über uns

Organisation

Verein
Spenden
Qualitätsmangement

Raumvermietung

Seminarraum (90 m²)
Gruppenraum 1 (29 m²)
Gruppenraum 2 (33 m²)
Infrastruktur & Preisübersicht
«Der erste Schritt ist schwierig, doch er lohnt sich!!» T. K.

Wie schützen Sie Ihr(e) Kind(er)?

Hat Ihr Partner oder Ihre Partnerin ein Suchtproblem? Machen Sie sich deshalb Sorgen um Ihre Kinder? Natürlich ist es für eine Familie am besten, wenn der Elternteil mit dem Konsum aufhören kann. Wenn dies nicht eintritt, können Sie trotzdem helfen.


  • Suchen Sie das Gespräch mit Ihren Kindern und trösten Sie diese. Erklären Sie Ihren Kindern die Situation.
  • Vermeiden Sie es, Ihre Kinder bei Streitereien mit Ihrer Partnerin, Ihrem Partner zur Parteinahme zu bewegen oder sie als Argument zu benutzen.
  • Kinder sollten nicht als Ersatz für eine erwachsene Vertrauensperson herangezogen werden.
  • Ermutigen Sie Ihre Kinder, in der Schule oder in der Nachbarschaft an Freizeitaktivitäten teilzunehmen.
  • Versuchen Sie Gelegenheiten zu schaffen, an denen Ihre Kinder Freunde nach Hause mitnehmen können.
  • Informieren Sie sich über Suchtprobleme und entsprechende Angebote; für Sie selbst, für Ihren Partner/Ihre Partnerin oder für Ihre Kinder.
  • Es gibt Kinderbücher, die Ihren Kindern helfen, sich mit Suchtproblemen auseinanderzusetzen.

Buchtipps

Der Schal, der immer länger wurde

Maria Blazejovsky, Bettina Göschl, Klaus-Peter Wolf

Ein Bilderbuch für Kinder suchtkranker Eltern

Flaschenpost nach irgendwo

Schirin Homeier, Andreas Schrappe

Eine Bildergeschichte für Kinder suchtkranker Eltern

Sorgen um Mama

Sylvie Kohl, Carolin Ina Schröter

Weitere Literaturtipps finden Sie hier.