EN FR IT SP P SRB

Beratung & Therapie

Betroffene

Erwachsene

Individuelle Beratung/Therapie
Gruppenangebote
Ärztliche Sprechstunde
Ambulanter Alkoholentzug

Jugendliche

Individuelle Beratung/Therapie
Gruppenangebote

Angehörige

Partner/innen & Nahestehende

Individuelle Beratung
Gruppenangebote

Eltern

Was können Sie tun?
Wie schützen Sie Ihr(e) Kind(er)?
Gruppenangebot Kinder & Jugendliche

Kinder & Jugendliche

Was kannst Du tun?
Gruppenangebot Kinder & Jugendliche

Zuweisende Fachpersonen

Fortbildung & Coaching

Fach- und Führungspersonen

Fortbildungen
Coaching
Fallbesprechung

Organisationen

Prozessbegleitung
Massgeschneiderte Fortbildung

Substanzen & Verhalten

Über uns

Organisation

Verein
Spenden
Qualitätsmangement

Raumvermietung

Seminarraum (90 m²)
Gruppenraum 1 (29 m²)
Gruppenraum 2 (33 m²)
Infrastruktur & Preisübersicht
«Mein Substanzproblem ist zwar grösser als ich gemeint habe, dafür gibt es mehr Lösungen als ich erhofft habe.» T. W.

Kokain

Konsumieren Sie zur Leistungssteigerung Kokain, oder beobachten Sie mit Sorge eine der vielfältigen Folgen regelmässiger Kokaineinnahme in Ihrem Umfeld? Bei uns finden Sie Hilfe.

Der Konsum von Kokain birgt zwei Hauptprobleme: Die schwankende Reinheit der Substanz erschwert die Dosierung, und die Gefahr einer Überdosierung ist hoch. Schnupfen ist die risikoärmste Konsumform. Das Rauchen von Crack und Freebase sowie das Spritzen potenzieren die Risiken.

Die Palette der Folgen regelmässigen Kokainkonsums ist gross. Sie reicht von Schlafstörungen, Gereiztheit, Aggressivität, übertriebenem Egozentrismus über "Grössenwahn", Abnahme der Kritik- und Urteilsfähigkeit, Angst- und Wahnzuständen, Depression, Gedächtnis- sowie Konzentrationsstörungen bis zu Atemnot Hyperaktivität, nervösen Zuckungen und stereotypen Bewegungen, Muskelkrämpfen und -zittern. Zudem belasten die verengten Blutgefässe das Herz-Kreislaufsystem; die Herzfrequenz steigt an und der Blutdruck wird erhöht. Zu hohe Dosen können im Extremfall zu Herzinfarkt oder Hirnschlag führen.

Beim gleichzeitigen Konsum von Kokain und Alkohol entsteht die toxische Substanz Cocaethylen. Sie verstärkt die schädlichen Nebenwirkungen und belastet vor allem das Herz zusätzlich. Neben vielfältigen gesundheitlichen Beeinträchtigungen gehören Angststörungen und diverse psychische Störungen zu den Langzeitrisiken.


NOV 1

Info-Abende

Im offenen Austausch Antworten finden und mögliche erste Schritte in Richtung Veränderung erkennen.
Für Betroffene